ALLERGIETHERAPIE

Allergien sind Überreaktionen des Immunsystems auf bestimmte Stoffe aus der Umwelt. Das Ziel der Therapie ist die Umstimmung des Immunsystems, um diese Reaktionen zu reduzieren bzw. zu unterbinden. Ein möglicher Weg ist die Eigenblutbehandlung. Dadurch soll das Immunsystem lernen mit Fremdstoffen adäquat umzugehen. Dabei wird dem Patienten eine bestimmte Menge Blut entnommen, welche mit einem homöopathischen Medikament versetzt wird und danach dem Patienten in die Gesäßmuskulatur zurückgespritzt wird.

Anstelle der Eigenbluttherapie gibt es für Kinder bzw. Erwachsene, die Probleme mit Spritzen haben, die Möglichkeit der Autonosodentherapie, bei der körpereigenes Material (z.B. Blut, Urin) im Labor homöopathisch verarbeitet und als Medikament individuell für den Patienten zubereitet wird. Typische Krankheitsbilder sind u.a. Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Nesselsucht. (Die Therapieleistungen richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).)